2011 war der letzte Jahrgang, der von Château Latour en Primeur angeboten worden ist. Seither kommen die Latour-Weine erst dann auf den Markt, wenn sie gemäss Einschätzung der Gutsleitung ein erstes Genussfenster erreicht haben. Bis dahin reifen die Weine unter perfekten Bedingungen in den Kellern von Château Latour.

chateau latour 2012

Eigentlich hätte der Jahrgang 2012 des renommierten Château Latour, 1er Grand Cru Classé aus Pauillac, schon im März in den Verkauf kommen sollen, doch aufgrund der Corona-Krise wurde der Termin auf den 27. Mai verschoben. Angesichts des herausfordernden wirtschaftlichen Umfelds wurde der Preis sorgfältig festgesetzt, was diesen Jahrgang besonders attraktiv macht. Der 2012er Latour ist am Anfang eines schönen Trinkfensters, das gemäss Kritikern von 2020 bis 2050 andauern wird. Parker benotete den Wein (ich wage zu sagen, wie alle Château Latour-Weine...) mit 96+/100 Punkten und schreibt «ein wahres Feuerwerk».

Château Latour 2012 (Parker: 96+/100) entdecken

Les Forts de Latour 2014 (Parker: 93/100) entdecken

2012 war ein eher spätes Jahr, das im Frühling von vielen Niederschlägen geprägt war, dann aber mit einer langen Trockenwetterphase endete. Der Winter war durch ein erhebliches Wasserdefizit und milde Temperaturen geprägt. Mit Ausnahme der sehr kalten ersten Februarwochen stieg das Thermometer im März dann aber rasch auf 20°C. Der Austrieb begann rund um den 3. April, mitten in einer Regenperiode. Auch der Monat Juni war feucht und die Temperaturen blieben mild. Ab Juli und bis weit in den August hinein war das Wetter dann trocken und nicht zu heiss, was für eine langsame, harmonische Ausreifung des Traubengutes sorgte. Die Weine verfügen über eine grosse aromatische Komplexität und einen faszinierenden Spannungsbogen.

Degustations-Notiz

Ein sehr delikates, reines und reifes Bukett von Früchten und Gewürzen. Am Gaumen samtig, mit grosser Intensität und bemerkenswerter Eleganz. Die Frucht wird von seidigen Tanninen getragen. Ein Wein mit sehr viel Finesse.