Qualitätsweine zum besten Preis.

Mein Warenkorb
item - Fr. 0.00
x

Sie haben keine Artikel im Warenkorb.

Zwischensumme: Fr. 0.00

Bordeaux Primeurs 2021

BORDEAUX PRIMEURS 2021 : Der Jahrgang der Finesse und Eleganz. Schweres Erbe Manche Jahrgänge haben es nicht leicht, wie der 2021er, der sich der Herausforderung stellte, die Nachfolge der historischen Trilogie von 2018-2019-2020 anzutreten, mit einem zumindest launischen Wetter! Früher Austrieb Nach einem regnerischen Winter, in dem sich milde und kalte Temperaturen abwechselten, begann der April mild, was den Austrieb der Knospen begünstigte....

Produkte 1 bis 10 von 171

  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5
  6. 6
  7. 7
  8. 8
  9. 9
  10. 10

Produkte 1 bis 10 von 171

  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5
  6. 6
  7. 7
  8. 8
  9. 9
  10. 10

2021: Der Jahrgang der Finesse und Eleganz.

Schweres Erbe

Manche Jahrgänge haben es nicht leicht, wie der 2021er, der sich der Herausforderung stellte, die Nachfolge der historischen Trilogie von 2018-2019-2020 anzutreten, mit einem zumindest launischen Wetter!

Früher Austrieb

Nach einem regnerischen Winter, in dem sich milde und kalte Temperaturen abwechselten, begann der April mild, was den Austrieb der Knospen begünstigte. Zu zwei aufeinanderfolgenden Frösten kam es in den Nächten des 7. und 8. April, die die gesamte Region in und um Bordeaux betrafen.

Verlangsamung des Wachstums

Anfang Mai kam es erneut zu lokalen Frösten. Die ersten hatten zu Verlusten unterschiedlichsten Grades geführt, während das kalte und trübe Wetter im Mai das Wachstum der Reben bremste.

Günstige Blütezeit

Anfang Juni ermöglichten sommerlichere Wetterbedingungen die Entwicklung der Blüte. Dennoch wurde die Gironde ab der zweiten Junihälfte von Gewittern heimgesucht, die in einigen Gebieten starke Niederschläge und Hagel mit sich brachten, der stellenweise Schäden verursachte.

bordeaux primeurs 2021

Kleine Ernte

Der Juli war insgesamt trüb und grau. Das verstärkte den bereits im Juni begonnenen Befall mit falschem Mehltau. Hinzu kamen Frost- und Hagelereignisse, und es ist leicht zu verstehen, dass die Ernte quantitativ gering ausfiel.

Angesichts der geringen Ernte und der steigenden Kosten für Rohstoffe wie Glas oder Holzkisten ist nicht mit sinkenden Preisen zu rechnen.

Starke Nachsaison

Mitte August findet die Véraison statt, während die Reben noch wachsen. Der Spätsommer ist für die Reifung günstig, da das Wetter endlich trocken und sonnig ist und ein starker Temperaturkontrast zwischen Tag und Nacht besteht.

Ende September werden allgemein rote Trauben geerntet, also deutlich später als in den Vorjahren, dennoch mit niedrigerem Zuckergehalt und somit weniger Alkohol. Wenn das keine gute Nachricht ist ?!

Die Reifung der Cabernets profitiert vom sonnigen Wetter im Oktober und ihre Ernte findet unter günstigen Bedingungen statt.

Und dennoch... 2021 ist ein sehr schöner Jahrgang!

Nach all diesen Zahlen und Fakten erlaube ich mir, den Text von Jacques Ginaudeau vom Château Lafleur in Pomerol zu zitieren:

"Kann man ein Weinjahr zusammenfassen, ohne in Übertreibungen zu verfallen?

Analysen und Vergleichsversuche zwischen Jahrgängen anhand von Zahlen und Statistiken erweisen sich in den meisten Fällen als vereinfachend und irreführend! Die Beurteilung eines großen Weins auf das Datum der Weinlese, das Mischungsverhältnis, den pH-Wert, den Oechslegrad oder den Tannin Index zu reduzieren, ist zwangsläufig reduktionistisch.

Es ist die Weinprobe, die es ermöglicht, die Komplexität und Einzigartigkeit eines Jahrgangs zu erahnen und zu bewerten. Ein Cru wird durch eine Reihe unabhängiger Elemente charakterisiert, die seine Geschichte und seine Originalität ausmachen: Boden, genetisches Erbe, Klima und schließlich die Frauen und Männer, die täglich die Weinberge bearbeiten und dem Wein ihre Handschrift verleihen."

Der Text von Jacques Ginaudeau erinnert unter anderem an ein wesentliches Element der Weinprobe: Man darf keinen Jahrgang probieren, sondern den Wein! Und davon gibt es im Jahr 2021 einige sehr gute.

Klassisches Jahr

Mit sinkenden Alkoholgehalten und guten Säurewerten wird das Rückgrat der Saison gerettet und Bordeaux 2021 kehrt zu den Wurzeln zurück, die den Ruhm und den Erfolg der Bordeaux-Weine einst begründet haben!

Es wäre falsch zu sagen, dass es sich um einen großen Jahrgang handelt, jedoch kann, ohne zu zögern von einem authentischen, klassischen Jahrgang von guter bis sehr guter Qualität gesprochen werden, wie die Weine, die in den neunziger Jahren produziert wurden. Und hervorragende Weine gibt es auch… denn die großen Terroirs haben eine wesentliche Rolle im Jahr 2021 gespielt.

Gute Lagerfähigkeit

Mit sanften Extraktionen und Reifungsprozessen, bei der neues Holz reduziert eingesetzt wird, können die Weine in vielen Fällen bereits in ihrer Jugend gut zugänglich sein. Dennoch - und das ist ein wesentlicher Schlüssel zum Verständnis - werden gute Säurewerte eine Lagerung ermöglichen, die bei einigen Weinen bis zu 30 Jahren und mehr sowie insgesamt zwischen 15 und 20 Jahren betragen kann.

Sehr gute Weißweine

Das Thema Säure führt unweigerlich auch zu Weißweinen, zu trockenen ebenso wie zu süße. Diese weisen in der Tat schöne Gleichgewichte zwischen Alkohol und Struktur auf, d. h. frische, straffe und animierende Weine bei den trockenen. Die Weine aus Sauternes können sich einer großen Lagerfähigkeit und eines hervorragenden Niveaus rühmen, allerdings mit sehr begrenzten Mengen.

Ein Jahrgang, der genau zum richtigen Zeitpunkt kommt

In den letzten Jahren haben die Märkte immer wieder nach weniger massiven, also schlankeren und weniger alkoholhaltigen Weinen verlangt, wobei der grundlegende Wunsch nach Frische und Ausgewogenheit offensichtlich ist. Nun, 2021 ist all das ... sogar die Natur hört auf die Märkte, wie es scheint! Eine Geschichte des gesunden Menschenverstands, unbestreitbar!

Yves Beck, Autor und Weinschreiber

Bordeaux 2021 Subskription erwerben

Was heisst das genau ?  Die verschiedenen Besitztümer in Bordeaux degustieren jedes Jahr, so etwa zu Anfang April, die im vergangenen Herbst zu Wein verarbeitete Ernte. Diese jungen Bordeaux Weine befinden sich noch im Stadium der Pflege, werden aber der Fachpresse und den Spezialisten vorgestellt. So degustieren wir jedes Jahr während einer Woche alle Bordeaux-Weine, die als so genannte Bordeaux Primeurs Subskription verkauft werden.

Zwischen Mai und Juli geben die verschiedenen Schlösser ihre Preise bekannt für die im April degustierten Weine. Es liegt dann an uns, den Fachhändlern, sich für diesen oder jenen Wein zu entscheiden, dies aufgrund des Degustationsresultates und selbstverständlich dem vorgeschlagenen Preis. Ist unsere Selektion definitiv, unterbreiten wir diese unseren Kunden in Form von einer Bordeaux Subskription, natürlich immer zum günstigsten Preis. Die Liste der Bordeaux Primeurs in Subskription, publizieren wir generell gegen Ende Juni, Anfang Juli.

Die so subskribierten Primeur-Weine sind innert 30 Tagen zahlbar und werden - franko Haus ab 36 Flaschen - zwei Jahre später im Frühjahr, nach der Flaschenabfüllung in den diversen Schlössern, geliefert.

Die Vorteile eines Bordeaux Primeurs-Kaufs sind zahlreich, ebenso für den Produzenten wie für den Kunden. Der Produzent bekommt sein Geld im notwendigsten Moment. Der Kunde sichert sich die Verfügbarkeit von Bordeaux Weinen, die er vielleicht später nicht mehr beschaffen kann. Ebenso kann der Kunde beim Primeur-Kauf andersformatige Flaschen erwerben (halbe, Magnums), was nach der Flaschenabfüllung nicht mehr möglich ist. Im Falle einer späteren Preiserhöhung profitiert natürlich der avisierte Kunde davon.