Qualitätsweine zum besten Preis.

Mein Warenkorb
item - Fr. 0.00
x

Sie haben keine Artikel im Warenkorb.

Zwischensumme: Fr. 0.00

Bordeaux Primeurs 2019

BORDEAUX PRIMEURS 2019 Ein unvergesslicher Jahrgang... Es ist unmöglich, nicht über die Primeur-Kampagne 2019 zu sprechen. Denn ganz sicher ist es niemandem entgangen, dass diese Kampagne nicht unter normalen Bedingungen stattfinden konnte! Ja eigentlich fand sie faktisch gar nicht statt. Denn wo sich sonst Händler, Gastronomen und viele Journalisten tummeln, um den neuen Jahrgang zu verkosten, war dieses Jahr gähnende Leere. Nur ein paar professionelle Verkoster (diese kann man an einer Hand abzählen), darunter der Schweizer Weinkritiker Yves Beck, der aufgrund der aussergewöhnlichen Umstände während der ganzen Quarantäne-Zeit in Bordeaux bleiben musste, waren vor Ort. Und auch wir mussten uns dieses Jahr die Fassmuster zuschicken lassen, damit wir Ihnen einen Einblick in die Bordeaux Primeurs 2019 geben können. So oder so, und dies ganz unabhängig von der Jahrgangs-Qualität: Wir alle werden diesen Jahrgang bei Lebzeiten nicht mehr vergessen.

Produkte 1 bis 10 von 31

  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4

Produkte 1 bis 10 von 31

  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4

2019: Ein unvergesslicher Jahrgang...

Dennoch ist es sehr schade, dass 2019 vor allem mit Covid19 und den daraus resultierenden, aussergewöhnlichen Umständen in Verbindung gebracht wird. Denn die Wetterbedingungen waren einmal mehr besonders (wir werden im Einzelnen darauf zurückkommen) und im Grundsatz den Wetterverläufen der letzten Jahre ähnlich: Ein im Durchschnitt recht milder Winter gefolgt von einem frühen Frühling und einem sehr heissen und trockenen Sommer. Die Winzer haben mittlerweile erkannt, dass wir uns an dieses neue Klima gewöhnen müssen, und sie haben gelernt, wie man mit den höheren Temperaturen umzugehen hat. Das Ergebnis in Bordeaux ist 2019 auf jeden Fall sehr erfreulich. Zusammenfassend lässt sich sagen, dass der Jahrgang 2019 ziemlich homogen und qualitativ sehr gut ist. Die Weine zeigen viel Frische, eine schöne Frucht und vor allem viel Ausgewogenheit.

bordeaux primeurs 2019Nun aber zum Wetterverlauf. Das Jahr 2019 begann mit einem ziemlich kalten und nassen Januar, doch bereits im Februar und März herrschten für die Jahreszeit relativ hohe Temperaturen und eine ungewöhnliche Trockenheit. Der Winter 2019 gleicht damit in der Tat den vergangenen Winterperioden mit im Allgemeinen eher milden Temperaturen und deutlich mehr Trockenheit als üblich (+35% Sonnenschein und -70% Niederschlag). Der Austrieb erfolgte bereits Mitte März, ein bis zwei Wochen früher als 2018. Einmal mehr also sehr früh doch glücklicherweise in diesem Jahr überall in Bordeaux gleichzeitig. Im April verlangsamte sich das Wachstum plötzlich und die Temperaturen sanken so stark, dass es am 12. und 13. April an der Gironde sogar zwei Frostnächte gab. Dadurch entstand zwischen den einzelnen Appellationen und Weingütern eine leichte Heterogenität bezüglich Wachstumsentwicklung. Nachdem die Temperaturen im Mai wieder etwas angestiegen sind, fielen sie im Juni erneut zurück. Die Blüte fand dann bei nassem Wetter (+37% Regen) und kühler Witterung (einige Tage mit 16 bis 17°C) Anfang Juni statt. Es gab bezüglich Blüte zwar Unterschiede zwischen den Appellationen, doch im Grossen und Ganzen waren die Bedingungen relativ ähnlich. Ab dem 23. Juni kam schliesslich der Sommer und brachte Spitzentemperaturen von 35°C am 26. und 27. Juni. Dank den mit Wasser durchtränkten Böden konnten sich die Trauben trotz der grossen Hitze perfekt entwickeln. Im Laufe des Monats Juli gab es einige schwere Gewitter, die allerdings nur sehr lokal auftraten und die Feuchtigkeitsreserven der Böden wieder etwas ansteigen liessen. Insgesamt entwickelte sich die Traubenreife, mit genau dem richtigen Mass an Wasserstress in den Monaten Juli und August, sehr gut. Die Heterogenität der Reife war minim und die verschiedenen Bordeaux-Weingüter begannen nach und nach mit der Ernte. Dank eines herrlichen Altweibersommers konnte diese unter entspannten Bedingungen durchgeführt werden. Nach einer ebenfalls sehr heissen und trockenen ersten Septemberhälfte (die Merlots erreichten rasch ihre volle Reife), gab es am 20. September endlich etwas Regen. Diese kleine, regenbedingte Verzögerung ermöglichte es den roten Trauben viel Farbe und Tannine aufzubauen, was die Basis für einen ausgezeichneten Jahrgang ist.

Bei den Rotweintrauben – die Merlots waren bereits Mitte September reif – entstanden 2019 dicke Häute mit reichlich Anthocyanen. Das Lesegut hatte im Durchschnitt einen geringfügig höheren Zuckergehalt als 2018, vor allem am rechten Ufer. Am linken Ufer spiegeln die Cabernet-Sauvignons, die kurz nach den Merlots geerntet werden konnten, die Frische und Qualität des Jahrgangs wider. Die Weine aus dem Gebiet Graves sind dunkel in der Farbe, verfügen in der Nase über eine sehr ausdrucksstarke, dunkelfruchtige Aromatik (Pflaumen, Kirschen) und zeigen im Gaumen viel Frische sowie würzige Noten. Sie haben mit Sicherheit ein sehr gutes Reifepotenzial.

Die Trauben für die trockenen Weissweine aus Pessac-Léognan und Graves wurden bereits Ende August gelesen, so dass Trockenstress vermieden werden konnte. Die Sauvignon Blancs konnten mit einem guten Gleichgewicht zwischen Zucker und Säure bei perfekter Reife geerntet werden. Kurz danach folgten die Sémillons. 2019 wird ein grossartiges Jahr für trockene Weissweine, denn diese sind frisch und zeigen Aromen von Grapefruit, Mango und Aprikosen

Im Sauternes entstand die gewünschte Botrytis aufgrund der Trockenheit spät. Erst die Regenfälle Ende September liessen die Edelfäule langsam und gemächlich aufkommen, dafür entwickelten die Trauben im Herbst relativ rasch eine sehr gute Konzentration. Die Erträge sind recht gering und um nicht noch weniger Mengen einzufahren, musste die Ernte innerhalb weniger Tage durchgeführt werden. Das Ergebnis ist ausgezeichnet und sehr harmonisch. Die Weine zeigen Frische und keinerlei Schwerfälligkeit.

Der Jahrgang 2019 wird zweifellos vielen gefallen. Die Primeurs 2019 sind äusserst typische Bordeaux-Weine: Ausgewogen, rassig und frisch. Bei einigen Gütern sind die 2019er eine ernsthafte Konkurrenz für die ebenfalls gelungenen Weine aus 2018. Laut Michel Roland ist es ein sehr guter Jahrgang mit grosser Homogenität und einigen hervorragenden Überraschungen. Die Weine dürften relativ früh zugänglich sein und rasch viel Trinkgenuss bieten. Es bleibt zu hoffen, dass sich die Marktpreise an die globale Wirtschaftslage anpassen. Wie der amerikanische Kritiker James Suckling zu Recht gesagt hat: «Es mag vielleicht oberflächlich und surreal klingen, wenn man in der gegenwärtigen Situation über Bordeaux Primeurs spricht. Doch man sollte bedenken, dass die Menschen schon immer auch während Krisen- und Kriegszeiten Wein produziert, verkauft und getrunken haben.» Und Hubert de Boüard fügt an: «Vielleicht wird diese Krise, sofern die Preise sinken, für viele Menschen eine Gelegenheit sein, die herrlichen Weine aus Bordeaux wiederzuentdecken».

Bordeaux 2019 Subskription erwerben

Was heisst das genau ?  Die verschiedenen Besitztümer in Bordeaux degustieren jedes Jahr, so etwa zu Anfang April, die im vergangenen Herbst zu Wein verarbeitete Ernte. Diese jungen Bordeaux Weine befinden sich noch im Stadium der Pflege, werden aber der Fachpresse und den Spezialisten vorgestellt. So degustieren wir jedes Jahr während einer Woche alle Bordeaux-Weine, die als so genannte Bordeaux Primeurs Subskription verkauft werden.

Zwischen Mai und Juli geben die verschiedenen Schlösser ihre Preise bekannt für die im April degustierten Weine. Es liegt dann an uns, den Fachhändlern, sich für diesen oder jenen Wein zu entscheiden, dies aufgrund des Degustationsresultates und selbstverständlich dem vorgeschlagenen Preis. Ist unsere Selektion definitiv, unterbreiten wir diese unseren Kunden in Form von einer Bordeaux Subskription, natürlich immer zum günstigsten Preis. Die Liste der Bordeaux Primeurs in Subskription, publizieren wir generell gegen Ende Juni, Anfang Juli.

Die so subskribierten Primeur-Weine sind innert 30 Tagen zahlbar und werden - franko Haus ab 36 Flaschen - zwei Jahre später im Frühjahr, nach der Flaschenabfüllung in den diversen Schlössern, geliefert.

Die Vorteile eines Bordeaux Primeurs-Kaufs sind zahlreich, ebenso für den Produzenten wie für den Kunden. Der Produzent bekommt sein Geld im notwendigsten Moment. Der Kunde sichert sich die Verfügbarkeit von Bordeaux Weinen, die er vielleicht später nicht mehr beschaffen kann. Ebenso kann der Kunde beim Primeur-Kauf andersformatige Flaschen erwerben (halbe, Magnums), was nach der Flaschenabfüllung nicht mehr möglich ist. Im Falle einer späteren Preiserhöhung profitiert natürlich der avisierte Kunde davon.