Qualitätsweine zum besten Preis.

Mein Warenkorb
item - Fr. 0.00
x

Sie haben keine Artikel im Warenkorb.

Zwischensumme: Fr. 0.00

Bordeaux Wein

Bordeaux Weine, welche in der Region rund um die Gironde entstehen, gehören zweifelsohne zu den bekanntesten und prestigeträchtigsten der Welt. Auf der ganzen Welt sind diese Gewächse gefragt und gelten als Referenz für Cabernet-Merlot Verschnitte.

Produkte 1 bis 10 von 245

  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5
  6. 6
  7. 7
  8. 8
  9. 9
  10. 10
  11. 20

Produkte 1 bis 10 von 245

  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5
  6. 6
  7. 7
  8. 8
  9. 9
  10. 10
  11. 20

Zur Zeit der Gallier tranken letztere gewöhnlich Bier aus Gerste, das cervoise, und kannten nur den Wein, den die Händler aus dem Mittelmeerraum mitbrachten. Wein wurde hauptsächlich aus Pompeji, dem Narbonnais und Spanien importiert. Später beschlossen die Bituriges, ihren eigenen Weinberg mit einer kälteresistenten Rebsorte zu bepflanzen, der berühmten Biturica- oder Biturgiaca-Rebsorte, die uns aus den Schriften von Plinius dem Älteren und Columella bekannt ist.

Die Einfuhr von Biturica, dessen Herkunft noch nicht geklärt ist, wird die Weinberufung von Bordeaux besiegeln. So waren 71 n. Chr., als Plinius die Region besuchte, die Reben bereits dort. Sehr schnell verwandelte sich die Stadt in eine Handelsstadt, in der die Weinkultur alle Wirtschaftszweige berührte, der Weinbau sich regelmäßig ausdehnen sollte und bereits die Hänge des rechten Ufers eroberte.

 Von Ausone zu den Königen von England

Während bereits im IV. Jahrhundert der angesehene Dichter Ausone die Qualitäten des Weins seiner geliebten Bordeaux-Heimat lobte (im Mittelalter befreiten die englischen Könige Bordeaux-Weine von Zöllen und Steuern und verbaten ihren Untertanen den Konsum von Produkten anderer Herkunft, solange Bordeaux-Weine nicht vollständig konsumiert wurden.

 Erinnern wir uns daran, dass man damals "frez und noviaux, fors, bevans und bien bevans, unter dem allgemeinen Namen vin claret" suchte, weit entfernt von dem, was wir heute schätzen und schmecken ...

 Londons wichtigster Markt für Bordeaux-Weine

London war damals der führende Markt für Bordeaux-Weine und blieb es auch nach der Schlacht von Castillon, die Aquitaine an Frankreich zurückgab. Unter Ludwig XI. versammelten sich 1462 4000 Seeleute in der in Bordeaux ansässigen Bruderschaft Notre-Dame de Montuzet, die mit Wein handelte.

 Um den Handel wiederzubeleben, schenkte der König von Frankreich dem König von England 300 Karren Gascogne-Wein und bestätigte die Privilegien für die auf der Garonne transportierten Weine. Er hat sogar die beiden großen Jahrmärkte Christi Himmelfahrt und St. Martins-Tag wieder eingeführt, die zuvor von König Edward III. von England ins Leben gerufen worden waren.

 Bordeaux-Wein und die Kriege

Der Geschmack für Bordeaux-Weine wird während der Renaissance zunehmen. Die Kriege der Könige Ludwig XIV., XV., XVI. werden den Export erschweren, einige Niederlagen werden die Weine Spaniens und Burgunds begünstigen, wenn die siegreichen Länder den Bierkonsum nicht durchsetzen.

 Die Empfehlungen der Intendanten zur Rodung wurden nicht befolgt, und der Weinhandel mit Amerika, den Inseln und ganz Nordeuropa wurde wieder aufgenommen.

 Im 19. Jahrhundert trat eine schreckliche Krankheit auf, die den gesamten Bordeaux-Weinberg "Phylloxera" befiel. Es handelt sich um einen kleinen Parasiten, der die Wurzeln der Pflanze befällt und aus Amerika importiert wird. Der Weinberg von Bordeaux verdankt seine Rettung der Veredelung einer französischen Rebsorte (vitis-vinifera) mit einer amerikanischen Rebsorte (vitis labrusca). Doch erst zwischen den beiden Kriegen wurde der Weinberg wieder aufgebaut. Trotzdem ermöglichte die allgemeine Wirtschaftslage dem Bordeaux-Weinmarkt bis zum Ende des 19. Jahrhunderts eine Blütezeit.

 Die offizielle Klassifizierung

Es war Lodi Martin Duffour-Dubergier, Bürgermeister von Bordeaux zwischen 1842 und 1848, der 1855 als Präsident der Handelskammer auf Antrag von Napoleon III. an der Einführung der Klassifizierung der Bordeaux-Weine arbeitete. Die Weine wurden von der Union der Handelsmakler in der Nähe der Börse von Bordeaux vom ersten bis zum fünften Zuwachs nach ihrer Bedeutung klassifiziert. Diese Klassifikation und die 88 Châteaux (61 Rotweine, 27 Weissweine), die dazu gehören, sind unter Weinliebhabern nach wie vor Gegenstand von Diskussionen.

 bordeaux weinIm Jahre 1892 fasste ein von der Gemeinde herausgegebenes Buch die Situation und die "Moral" in Bezug auf Weinbau und Wein zusammen: "Weine können durch Besitzerwechsel verändert werden. Ein solcher Jahrgang, der von einem unvorsichtigen oder gehorsamen Besitzer vernachlässigt wird, kann in die Hände eines reichen, aktiven, intelligenten Mannes fallen und gerade dadurch bessere Produkte hervorbringen. Auch das Gegenteil kann passieren."

 Alles ist gesagt oder fast gesagt ....

 Zeitgenössische Zeiten

Die Weltkriege des 20. Jahrhunderts, die aufeinanderfolgenden Wirtschaftskrisen, die Konkurrenz der Schwellenländer, die sich ändernden Geschmäcker und Konsumgewohnheiten sind alles Angriffe auf die Reben und den Wein aus Bordeaux, denen es nicht an Vermögen fehlt.

 Die Produktion des Terroirs bleibt in Bordeaux edel, ebenso wie die Kultur und das Savoir-vivre, die diese uralte Praxis umgeben.

 Die Kunst der Weinbereitung in Bordeaux ist nicht nur Teil ihres Erbes, sondern auch ihrer Gene. Dank ihrer tausendjährigen Wurzeln, ihrer reichen Geschichte und der damit verbundenen Tradition kann sich die Kunst der Weinbereitung in Bordeaux rühmen, in jeder Hinsicht unvergleichlich zu sein.

 So viele Werte, denen die Menschen in Bordeaux, seien es Produzenten, Händler oder einfache Verbraucher, immer mehr anzuhängen scheinen ....

Die geographische Lage der Weinregion Bordeaux

Das Departement Gironde besteht aus dem ehemaligen Guyenne und der als "Bazadais" bekannten unteren Gascogne. Es grenzt im Norden an das Departement Charente Maritime, im Süden an das der Landes, im Osten an die Departements Lot et Garonne und Dordogne und schließlich im Westen an den Atlantischen Ozean. Seine Fläche beträgt 10.000 km, es ist das größte französische Departement. Seine Bevölkerung beträgt etwa 1.214.000 Einwohner. Die Weine aus Bordeaux sind in 54 Appellations d'Origine Contrôlée (AOC) zusammengefasst, die sich in fünf Gruppen unterteilen lassen: Médoc, Graves und Sauternes, Entre-deux Mers, Weine aus Libourne und Weine aus der Côtes.

 Die Rebsorte

Bordeaux-Weine sind eine Mischung aus mehreren Rebsorten, was sie so besonders macht. Es ist auch die Rebsorte, die durch die Elemente der Traubenschale für die Vielfalt der Farben zwischen den Appellationen verantwortlich ist. Die am häufigsten vertretenen roten Rebsorten sind Merlot (50% der roten Rebsorten) und Cabernet Sauvignon (30%). Darüber hinaus gibt es auch Cabernet Franc, Carmenère, Malbec und Petit Verdot. Für Weißweine sind die im Bordeaux-Weinberg am häufigsten vorkommenden Rebsorten Semillon (60% der weißen Rebsorten), Sauvignon (20%) und Muscadelle (10%). Drei weitere Rebsorten sind ebenfalls vorhanden: olombard, Merlot weiß und Ugni blanc.