Weine aus Chile

Le Chili est un long pays étroit situé le long de la côte sud-ouest de l’Amérique du Sud. Ce furent les conquistadors espagnols qui introduisirent la culture de la vigne au Chili au milieu du XVIème siècle, mais ce fut la France qui eut la plus grande influence sur la production de vin au Chili.

Chile ist aufgrund seiner geografischen Lage, den nährstoffreichen Böden sowie den klimatischen Bedingungen ein ideales Weinland. Dies haben die spanischen Inquisitoren im 16. Jahrhundert auch relativ schnell bemerkt und begannen nach der Eroberung mit dem Pflanzen von Reben, welche auf dem Seeweg eingeschifft wurden.  In der Mitte des 19. Jahrhunderts besiedelten französische Winzer das Land und legten den Grundstein zum modernen chilenischen Weinbau. Bekannte Sorten wie Cabernet Sauvignon, Merlot, Syrah und Carménère wurden so erstmalig in diesem langgezogenen Land an der südamerikanischen Küste kultiviert. Der bemerkenswerte Umstand, dass bis heute keine einzige Pflanze von der Reblaus befallen wurde, zeichnet  Chile zusätzlich als Weinbauland aus. Einziger Wermutstropfen ist die verbreitete Trockenheit, denn fast alle Rebflächen müssen künstlich bewässert werden.

Im Norden des Landes finden sich viele spannende Weingebiete, welche teilweise in beachtlichen Höhenlagen liegen. In diesen höheren Lagen profitieren die Trauben von kühleren Nächten, was zu einem guten Säuregehalt  führt und sich in frischen Weinen wiederspiegelt. In den Tälern sowie in Küstennähe führen die vielen Sonnenstunden dagegen zu vollfruchtigen und intensiven Weinen.

Im südlichen Teil des Landes herrscht ein kühleres Klima, was den Anbau von Weissweinsorten begünstigt. Hier wachsen unter anderem Gewürztraminer, Chardonnay, Pinot Blanc und Riesling. Doch auch aus der Rotweinsorte Pinot Noir, welche sich in einem kühlerem Umfeld wohlfühlt, werden hier im Süden erstaunliche Weine produziert.

Chile lässt sich horizontal aufgeteilt in vier Hauptweinregionen einteilen. In der nördlichsten Region Coquimbo werden in drei Tälern, vorwiegend auf Granitböden, zumeist kräftige Rotweine hergestellt.

Südlich davon liegt Aconcagua, das wiederum in drei Subregionen eingeteilt ist. Noch weiter südlich liegt das Valle Central, dessen Subregion Maipo das bekannteste der vier Subregionen ist. Weiter sind die beiden Gebiete Rapel und Maule bekannt für sehr gute, frische und saftige Weine aus der Merlot-Traube.  Der von Concha y Toro in Zusammenarbeit mit Mouton Rothschild produzierte Almaviva ist das wohl bekannteste Produkt dieser Region.

Im Valle Sur, der südlichsten Region, herrscht ein kühles und feuchtes Klima. Die dominierende Traube ist hier, wenn auch stark rückläufig, die Sorte Pais. Aus ihr werden billigste Massenweine produziert, welche vorwiegend für den einheimischen Markt bestimmt sind. Weiter ist der Chardonnay seit einigen Jahren auf dem Vormarsch.

2 Produkt(e)

2 Produkt(e)